Frisch veröffentlicht: In der vergangenen Woche hat der Fachverlag Vincentz Network“ eine Übersicht der europäischen führenden Farben- und Lackhersteller sortiert nach Umsatz herausgegeben. Was darin steht und warum YAVEON sich besonders über die Veröffentlichung gefreut hat, lesen Sie hier in nur 3 Minuten: 

Ballungszentrum DACH 

Der Artikel hält fest: Rund 60 % der großen Farben- und Lackhersteller stammen aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz. Es ist also eine klare Bündelung auf die DACH-Region erkennbar. Die Auflistung der Top 25 selbst berücksichtig unter anderem Veränderungen in den Bereichen Umsatz, Exportanteil und Mitarbeiterzahl der letzten fünf Jahre. 

Die Top drei und eine besonders erfreuliche Platzierung 

Auf Platz 1 ist mit einem Umsatz von 9.280 Mio. Euro das Unternehmen Akzo Nobel. Platz 2 belegt BASF mit 3.746 Mio. Euro Umsatz und der dritte Rang geht mit 1.670 Mio. Euro an Jotun. 

Auf Platz 14 ist Wörwag, ein Stuttgarter Unternehmen. Darüber freuen wir uns besonders, denn Wörwag ist langjähriger YAVEON Kunde. 

Die Zukunft der Chemie-Branche 

Nun ist die Liste eine Zusammenfassung der Vergangenheit und zeigt die aktuelle Positionierung der Farben- und Lackhersteller. Was die Zukunft betrifft, lässt sich bekanntlich viel spekulierenEinschneidende Ereignisse wie Corona kommen meist unerwartet um die Ecke. Schon länger zeichnet sich hingegen ein wirtschaftlicher Abschwung im Automotive-Sektor abSpannend wird daher auch der nächste Quartalsbericht des Verband der Chemischen Industrie, VCI, der am 27. Mai 2020 veröffentlicht wird für die Chemie-Branche.  

Doch ein genereller Abschwung kann auch positive Effekte haben: Er kann Freiräume schaffen, sich intern mal wieder den Themen zu widmen, die eigentlich wichtig sind, aber bisher nie dringend waren.  

Corona bzw. die Folgen daraus haben sich dann durch entsprechende Dringlichkeit nach vorne gedrängt. Viele Unternehmen brachten die „Basics der Digitalisierung“ auf den Weg. Mobiles Arbeiten wurde – zumindest technisch – in kürzester Zeit etabliert. 

Was bedeutet das für Sie? 

Das erste Feuer ist gelöscht, die meisten Arbeitsabläufe haben sich eingependelt. Jetzt ist es an der Zeit, sich zu sammeln und neu aufzustellen: Wir wird sich Ihr Geschäft in den nächsten zwei bis drei Jahren entwickeln? Gehen Sie gestärkt aus der Corona-Zeit hervor oder hat Ihnen die Entwicklung zugesetzt? Fühlen Sie sich gut aufgestellt oder entdecken Sie Handlungsfelder, die Sie angehen möchten? Sicher fragen Sie sich auch, ob irgendwas davon digital statt manuell umgesetzt werden muss. 

Transparente Daten bringen Sie weiter. 

Wenn Sie mindestens eine dieser Fragen gerade stellenhaben wir eine Antwort: Lösungen für mehr Daten-Transparenz. Denn so erhalten Sie eine Übersicht auf drei Ebenen.

digitalisierungspyramide-für-prozessautomatisierungen

Davon ausgehend leiten Sie dann die Aktivitäten ab, die Sie für die nächste Jahre fit machen. Und hey, ganz ehrlich, oft sind es Kleinigkeiten, mit denen der Anfang schnell gemacht ist und sich dann zum Selbstläufer entwickelt. 

Nutzen Sie die Chancen, die sich durch die aktuelle Situation ergeben gemeinsam mit YAVEON und seien Sie mutig. Wenn Sie heute den nächsten Schritt gehen, stehen Sie morgen besser da und können auf die Situation reagieren, die uns in der Zukunft erwartet. 

Quelle: https://www.farbeundlack.de/Markt-Branche/Unternehmen-und-Maerkte/Ranking-Europas-Top-25-Farben-und-Lackhersteller-2020/(language)/ger-DE