Wir freuen uns über Ihren Anruf.
+49 (931) 46 555-0
Unsere Öffnungszeiten:
8:30 – 17:00 Uhr
Wir beraten Sie gerne.
Die passende Lösung finden.
QuickFinder starten

 

 

Schnitt­stellen anlegen und verwalten mit YAVEON ProE-SCM

Integration von Dritt-Systemen und Geräten in Microsoft Dynamics NAV

YAVEON ProE-SCM ermöglicht die komfortable Anbindung verschiedenster Systeme an Microsoft Dynamics NAV über eine einheitliche Schnittstellenlogik. Microsoft Dynamics NAV bildet in der Regel eine umfassende Lösung für die meisten Geschäftsprozesse in einem mittelständischen Unternehmen. Dennoch ist es oft notwendig und sinnvoll, Schnittstellen zu vorhandenen oder speziellen Subsystemen von Drittanbietern herzustellen.

Strukturierte Anbindung reduziert Wartungsaufwände

Die Anbindung von Fremdsystemen an Microsoft Dynamics NAV stellt grundsätzlich keine höheren Anforderungen als andere Softwareschnittstellen. Microsoft Dynamics NAV wurde im Unternehmen eingeführt, um einerseits die Datenflüsse und die damit verbundenen Material- und Wertflüsse transparent zu halten. Andererseits sollen die Aufwendungen für die IT-Administration reduziert werden. Diese beiden Effekte sollen auch bei der Einbindung von Dritt-Systemen nicht unterlaufen werden. Daher ist es sinnvoll, bei der Verwaltung von Schnittstellen auf eine strukturierte Lösung zurückzugreifen.

Jetzt die zahlreichen Referenzen zu diesem Produkt ansehen.

Was Schnittstellen leisten

Schnittstellen, die mit YAVEON ProE-SCM angelegt werden, stellen nicht nur sicher, dass Daten richtig konvertiert und interpretiert werden, sondern dass alle Transaktionen protokolliert und alle Ereignisse archiviert werden. Außerdem erhält man eine Übersicht über die vorhandenen Schnittstellen und kann bei Änderungen an den angebundenen Systemen oftmals durch reine Parametrierung und Konfiguration die Schnittstelle aktualisieren. Das spart Zeit und vermeidet teure Programmierfehler.

Fehlermanagement

Ein wesentlicher Vorteil der Administration der Schnittstellen, durch YAVEON ProE-SCM liegt in der leichteren Zuordnung von Fehlern. Durch die Protokolle und die übersichtliche Konfiguration lässt sich sehr leicht feststellen, welches System für den Fehler verantwortlich ist. So wird von vornherein an der richtigen Stelle gesucht und der passende Spezialist mit der Behebung beauftragt.

Lastenverteilung

Einstellbare Zeitpläne sorgen zudem für eine bessere Verteilung von Lasten, da Drittsysteme oftmals eine Fülle von Daten erzeugen, die in Microsoft Dynamics NAV nicht in derselben Zeit abgearbeitet werden können.

Anprechpartner

Andreas H. E. Dorsch
Andreas H. E. Dorsch
President YAVEON Corporation
+49 (931) 46 555-156
andorsch@yaveon.de

Schnitt­stellen zu Systemen außerhalb von Microsoft Dynamics NAV


  • Finanzbuchhaltung


  • QM-Systeme


  • Lagerverwaltungssysteme und Lagersteuerungen


  • Webshops


  • Produktionsplanungs- und Manufacturing-Execution-Systeme


  • Tourenplanung und Speditonssysteme


  • Rezeptoptimierung